Das Cafe Storz und seine Geschichte

Man schrieb den 31. Dezember 1959 als das Ehepaar Elfriede und Erich Storz in dem elterlichen Haus von Erich Storz das Café Storz eröffneten. Von Beginn an erwarb sich das „Café“– wie es fortan genannt wurde – einen aus­gezeichneten Ruf. Besonders die speziellen Kuchen und Torten des Konditor­meister Erich Storz trugen hierzu bei. Nach und nach kamen weitere Spezia­litäten dazu. So gehörten die reichhaltige Vesperkarte und die Fremdenzimmer alsbald zum festen Bestandteil. Durch den warmherzigen und freund­lichen Service wurde das Café schon sehr früh zum geeigneten Ausflugspunkt. Bereits in den 60-er und 70-er Jahren galt allerdings der Leitsatz: Stillstand be­deutet Rückschritt.So wurde das Angebot der Speisen und Getränke stets ergänzt, ebenso gab es immer wieder bauliche Maßnahmen um das Ambiente der jeweiligen Zeit anzu­passen. Bedingt durch die Nähe der Wirtsleute zu den Vereinen in und um Tuningen wurde das Cafe auch Anlaufpunkt für Vereinsfeiern und Jahresversammlun­gen. Besonders für den Sportverein, des­sen aktives Mitglied Erich Storz war, wurde es zum „Vereinslokal“.1992 verstarb Erich Storz und hinterließ im Bereich der Familie aber auch des Cafés eine Riesenlücke. Dennoch ver­blieb es im Familienbesitz. Die Tochter Doris Schweizer, geb. Storz, übernahm das Cafe und führte es in gewohnter und vom Vater erlernten Art und Weise weiter. 1996 stand die komplette Renovierung der Fremdenzimmer an, die seitdem auf dem modernsten Stand – mit Dusche, WC, SAT-TV – sind. Ebenso wurde die Inneneinrichtung verändert,z.B mit der Thekenneugestaltung 1999. Heute steht das Cafe mit moderner Ausstattung für eine Mischung aus Tradition und moderner Erlebnisgastronomie und feiert in diesem Jahr den 50.Geburtstag. Geradezu ideal ist es für Feierlichkeiten,wie Geburtstage,Hochzeiten,Kommunion- und Konfirmationsfeiern,etc. – hierzu steht den Gästen eine spezielle Speisekarte für Gesellschaften zur Verfügung. Gern angenommen werden auch die verschiedenen Spezialitäten wie Früh­stücks-, Wurstsalat-, Schlachtplatten­oder sonstige Buffets sowie die Möglich­keit viele Speisen mitnehmen zu können.